Comeback im ersten Satz ebnet Weg ins Halbfinale

27. November 2017
Neuigkeit teilen:

© SSC

Alles andere als souverän begann der Meister sein Pokal-Viertelfinale in Vilsbiburg, eine viel zu hohe Fehlerquote, 10 Eigenfehler allein in Satz 1, ließ die Gastgeberinnen vor dem aufgrund des ungewöhnlichen Termins nicht wirklich zahlreich erschienen Publikum stets mit 3-6 Punkte in Front liegen. Beim Stand von 15:21 kam für die leicht verletzt ins Spiel gegangene Greta Szakmary die Serbin Jelena Oluic, doch Vilsbiburg kam immer wieder besonders mit Lena Stigrot durch und führte bereits mit 19:24. Im Gefühl des Satzgewinns schaltete Vilsbiburg mental einen Gang zurück, Schwerin war plötzlich hellwach und brachte sich mit 3 Blockpunkten in Folge zurück ins Spiel. Jelena Oluic machte mit einem weiteren Blockpunkt gegen Segovia den nicht mehr erwarteten Satzgewinn perfekt.

Dies war dann eigentlich schon die Entscheidung im Spiel, fortan agierte der SSC meisterlich, Vilsbiburg riskierte viel, machte dabei schlussendlich aber zu viele Fehler, um den Halbfinaleinzug unseres Teams noch ernsthaft zu gefährden. Erfolgreichste Punktesammlerinnen auf Schweriner Seite waren Louisa Lippmann mit 18 Punkte und Marie Schölzel mit einem perfekten Spiel im Angriff (8 von 8).

ssc-intern [OG]

 


© Eckhard Mai

© Eckhard Mai

© Eckhard Mai

Neuigkeit teilen: