Beide Teams vermeldeten in dieser Woche spektakuläre Neuverpflichtungen auf der Angreiferposition: der Schweriner SC mit der 272-fachen Nationalspielerin Maren Brinker und der Dresdner SC mit der 25-jährigen US-Amerikanerin Gina Mancuso. Beide sollen schon im Samstagspiel zum Einsatz kommen. Mancusos Vertrag gilt allerdings nur für sieben Wochen. Der Verein reagierte damit kurzfristig auf die Ausfälle von Schlüsselspielerinnen wie Jocelynn Birks (Knorpelverletzung Knie) und Eva Hodanova (Kreuzbandriss). Die Mannschaft von Alexander Waibl ist kaum wiederzuerkennen. Nur drei Spielerinnen des DSC sind aus der erfolgreichen Saison 2015/16 übrig geblieben. Sieben Spielerinnen tragen zum ersten Mal das DSC-Trikot. Noch befindet sich das Team in der Findungsphase. Vier Spiele sind in der neuen Saison absolviert. Den Supercup hat Dresden gegen Stuttgart 1:3 verloren. Die beiden Bundesligaspiele gegen Suhl  und Münster wurden gewonnen. Dabei hatten die Elbflorenzerinnen auswärts in Münster große Mühe und viel Glück beim Fünfsatz-Krimi. Das 3:2 sicherte wenigstens zwei Punkte. Ohne Punktverlust steht bisher in der Bundesliga der Schweriner SC da. Von Verletzungen verschont begibt er sich in die Elbmetropole. Gestärkt schlägt der Schweriner SC in Dresden auf und wird dabei von zahlreichen Fans in Gelb begleitet.

 

Das Spiel wird live im MegaMovies Schwerin übertragen. Die Einnahmen gehen an den Nachwuchs des Schweriner SC.

 

Fotos: EH Foto, MidiGrafie