Gesiegt und doch verloren

3. April 2017
Neuigkeit teilen:

© ssc-intern

Der SSC Palmberg Schwerin gewinnt im türkischen Bursa mit 3:2 und ist nach der 1:3-Heimniederlage damit im dritten Halbfinale in Folge im Europapokal ausgeschieden.

Vor dem gewohnt heißblütigen Publikum in Bursa kam unser Team nur schwer ins Spiel, erst beim Stand von 3:7 machte Louisa Lippmann nach drei Aufschlagfehlern der Gastgeberinnen unseren ersten Punkt. Im Anschluss waren wir deutlich besser im Spiel, über die furios angreifenden Hannah Tapp und Louisa Lippmann kamen wir nach 15:20-Rückstand wieder zurück ins Spiel, beim 21:21 schien die Überraschung möglich, bei 23:24 leider ein Aufschlagfehler, der so wichtige erste Satz war verloren.

Nach starkem Beginn im zweiten Satz (7:3) blieben wir leider in Rotation 4 stecken, Bursa drehte das Spiel auf 7:10. Das war wohl der Knackpunkt, Bursa konnte im Anschluss auf 17:11 davonziehen, und am Ende den zweiten Satz deutlich mit 25:17 für sich entscheiden. Vor allem die mit nur 6 Angriffspunkten sehr magere Ausbeute brachte im zweiten Satz die Entscheidung um den Finaleinzug.

Im dritten Satz wechselten beide Mannschaften auch im Hinblick auf die weiteren Aufgaben in den jeweiligen Meisterschaften munter durch. Positiv ist hervorzuhaben, dass unser Team in der Folge weiter aufopferungsvoll kämpfte, und am Ende das Spiel dann auch verdient mit 3:2 gewinnen konnte.

Nun gilt es, die guten Leistungen aus den letzten Spielen mit in die entscheidende Phase der Meisterschaft zu nehmen. Erste Station: Halbfinale Spiel 1 am Mittwoch zuhause gegen Wiesbaden.

ssc-intern [OG]


© ssc-intern

© ssc-intern

© ssc-intern

Neuigkeit teilen: