Gelungener Auftakt im CEV-Cup

5. Dezember 2019
Neuigkeit teilen:

 

Ohne große Mühe erledigte der SSC Palmberg Schwerin seinen Europapokal-Auftakt im niederländischen Sliedrecht. Am Ende steht ein klarer 3:0-Auswärtssieg, der eine perfekte Ausgangsposition für das Erreichen der nächsten Runde bietet.

Coach Koslowski startete mit einer ungewöhnlichen Startformation, Nele Barber, Nicole Oude Luttikhuis auf Diagonal und Lea Ambrosius im Mittelblock bekamen das Vertrauen des Trainers. Die Heimmannschaft hatte sich doch einiges vorgenommen und startete vor gut gefüllter Halle mit 4:2 in den ersten Satz und konnte das Spiel bis zum 13:13 ausgeglichen gestalten, da auf Schweriner Seite die Fehlerquote zu Beginn doch zu hoch war. Im Anschluss konnte sich unser Team mit 16:13 absetzten und brachte Satz 1 sicher nach Hause. Nun hatte der Favorit das Spiel sicher im Griff, auch wenn der Gastgeber unermüdlich kämpfte, waren die Leistungsunterschiede speziell im Angriff doch zu groß, um den SSC ernsthaft zu fordern. Und wenn es mal etwas enger wurde, hatte unsere Mannschaft noch Greta Szakmary, die als echter Teamleader auftrat, und am Ende mit fast 70% im Angriff eine überragende Leistung bot. Auf Seiten des Gastgebers war es speziell Außenangreiferin Wolt und Zuspielerin Rekar mit einigen schönen Zuspielerfinten, die die Akzente setzten. Doch dies reichte an diesem Abend nicht aus, um den SSC ernsthaft zu fordern. Vorzüglich funktionierte zudem die Achse der im Doppelwechsel ins Spiel gekommenen Britt Bongaerts und Kimberly Drewniok, die sieben ihrer acht Angriffe erfolgreich abschloss.

Am Ende war ein Klassenunterschied zu erkennen, selbst die Bankspieler des SSC ließen den tapfer kämpfenden Gastgeberinnen keine Chance, sodass das Rückspiel mit einer konzentrierten Leistung sicherlich nur noch Formsache sein sollte.

ssc-intern [OG]


© MiDiGrafie

© MiDiGrafie

© MiDiGrafie

Neuigkeit teilen: