Bis Anfang der Woche bestand in der Landeshauptstadt die Hoffnung dass die Kanadierin eine weitere Saison für den Schweriner SC aufläuft, aber dann kam die Information, dass Love sich beim „Try out“, einer Art Ausscheidungswettkampf, in Korea durchsetzen konnte. Damit ist Love eine von wenigen Ausländerinnen die in der nächsten Saison in der koreanischen Liga spielen werden. In Schwerin war bekannt, dass die 24jährige in Korea vorspielen wird und nach der in der Bundesliga gezeigten Leistung, die mit sieben goldenen MVP-Medaillen honoriert wurde, war auch die Entscheidung der Incheon Heungkuk Life Pink Spiders für Love keine große Überraschung. Und auch der Entschluss der 1,96m großen Love nach Korea zu wechseln ist mehr als verständlich, kann man in dem asiatischen Land doch ein Vielfaches verdienen.

„Ich hatte eine tolle Zeit in Schwerin und kann mir sehr gut vorstellen nach Schwerin zurückzukehren, aber dieses Angebot musste ich einfach annehmen.“ sagt Tabitha Love die erst kurz vor Saisonbeginn im vergangenen Oktober nach Schwerin kam.

Da mit dem Wechsel Diagonalspielerin zu rechnen war, gab es bereits sehr gute Gespräche mit möglichen starken Neuverpflichtungen, die bereits so weit fortgeschritten sind, dass der Verein zeitnah eine schlagkräftige Verstärkung bekannt geben kann.

 

Fotos: EH Foto, MidiGrafie