Die VCO-Mädels um Bart-Jan van der Mark sind da etwas besser dran. Sie haben am Sonnabend spielfrei. Eine harte Woche Trainingsarbeit liegt hinter ihnen. Das Ergebnis soll sich im Spiel gegen Borken zeigen. Die Gäste aus dem Münsterland konnten bisher mit Siegen gegen Bremen, Oythe und Köpenick punkten, verloren ihr letztes Spiel trotz guter Leistung gegen Leverkusen. Skurios Volleys behaupten momentan Tabellenplatz 3. Borkens Trainer will Zählbares mitnehmen aus Schwerin. Klar ist ihm aber auch, dass das schwierig sein wird, zumal er mit einer hoch motivierten Schweriner Mannschaft rechnet. Dem kann  VCO-Trainer Bart-Jan nicht widersprechen. „Wir haben einige Umstellungen in unserem Spielsystem und im technischen Bereich vorgenommen nach dem letzten verlorenen Heimspiel gegen Oythe. Die Mannschaft ist gewillt, Borken von Anfang an unter Druck zu setzen. In der Truppe gibt es ehrgeizige Typen, die andere mitreißen können. Das Klima ist in Ordnung. Die Mädels können gut miteinander. Manchmal wünsche ich mir, dass sie noch härter gegeneinander sind.“ In der Vorsaison ging der VCO Schwerin aus beiden Begegnungen mit Borken als Sieger hervor, in Borken mit dem 3:2 und zu Hause mit dem 3:1. Bart-Jan sieht Borken im Vergleich zum Vorjahr in einer gestärkten Position. Große Hoffnungen setzt der Verein auf seine Neuverpflichtung Pia-Sabrina Walkenhorst (1,93 m, Universalspielerin).

Foto: Paparazzie