Förderung für Schweriner Nachwuchs-Asse

8. Dezember 2005
Neuigkeit teilen:

Rostock • Es war ein großer Tag für Linda Dörendahl und Marcel Meyerdiercks aus Schwerin. Durch ihre besonderen sportlichen Erfolge haben sich die beiden Nachwuchstalente aus der Landeshauptstadt für eine Spitzenförderung – der besten Acht – empfehlen können. Das "Verbundnetz für den Sport" eine Initiative der Verbundnetz Gas AG Leipzig hilft dem Sport und den "Besten der Besten" in MV.

Ausgewählt durch ein regionales Komitee des Olympiastützpunktes Mecklenburg-Vorpommern sollen die "Besten der Besten" zu Höchstleistungen motiviert werden".

Im Festsaal der Stadtwerke AG Rostock erhielten die Volleyballerin Linda Dörendahl und der Boxer Marcel Meyerdiercks die Förderurkunden überreicht. Ein besonderer Moment für den talentierten Faustkämpfer von Trainer Karsten Röwer, denn als Pate für Mecklenburg-Vorpommern gehörte Sven Ottke, der Ex-Weltmeister im Boxen, zu den ersten Gratulanten.

"Die mit dem Programm verbundenen Prämien werden ein zusätzlicher Anreiz für künftige Erfolge sein", richtete Michael Evers, Leiter des Olympiastützpunktes MV seine Worte an die Asse von morgen.

Gemeinsam mit den acht Olympiastützpunkten in Ostdeutschland werden ausgewählte, bereits erfolgreiche Nachwuchstalente für die kommenden Olympischen Spiele fit gemacht. Seit dem 29. April 2004 wurden über 100 junge Talente auf dem Weg in die Weltspitze gefördert.

Neben Linda Dörendahl und Marcel Meyerdiercks gehören zu den geförderten acht Nachwuchssportlern die Ruderer Julia Lepke, Sebastian Lück, René Burmeister, die Schwimmerin Antje Mahn, der Triathlet Helge Mütschard (alle Rostock) sowie die Siebenkämpferin Julia Mächtig (Neubrandenburg). Detlef Nuelken


Neuigkeit teilen: