Erst Abi, dann Profi

16. März 2017
Neuigkeit teilen:

© SSC

Die aktuelle Volleyballsaison geht mit den Playoffs in der Bundesliga (erstes Viertelfinale am 18. März) und dem Halbfinale im Europapokal (Hinspiel am 29. März in der PALMBERG ARENA) für den SSC Palmberg Schwerin gerade in die heiße Phase, da gibt es bereits die erste gute Nachricht für den zukünftigen Kader zu vermelden: Mittelblockerin Marie Schölzel (19) hat nun als Profi für weitere drei Jahre in Schwerin unterschrieben.

„Das ist supergut für uns“, freut sich Chefcoach Felix Koslowski. „Und ein Vertrauensbeweis an uns, dass sie ihre Karriere bei uns starten will. Wir werden alles dafür tun, dass Marie eine gestandene Spielerin beim SSC wird, sie hat absolut die Qualitäten zur Stammspielerin.“ Auch in der Vereinsführung ist man glücklich, weiter gemeinsam arbeiten zu können: „Wir schauen darauf, junge, talentierte Spielerinnen zu gewinnen und zu entwickeln“, sagt SSC-Geschäftsführer Andreas Burkard. „Marie ist auf einem sehr guten Weg, wir sind stolz darauf, wie weit sie schon gekommen ist und wie sie alles, Sport und Schule, trotz des hohen Drucks meistert.“

Im Sommer 2015, mit 18 Jahren, war Marie vom VCO Berlin – und bereits Nationalspielerin – nach Schwerin gewechselt, hatte zunehmend Spielanteile bekommen, vor allem in der laufenden Saison über Monate in der Starting Six als würdige Krankheitsvertretung von Anja Brandt. „Diese Spielanteile wollen wir ausbauen, so dass sie sicher spätestens übernächstes Jahr ein Erfolgsgarant für Größeres sein kann. Wir können ihr dafür ein guter, fairer Partner sein und ein sehr gutes Umfeld und Trainingsbedingungen bieten“, verspricht Andreas Burkard.

Für Marie Schölzel stand deshalb auch nie zur Debatte, aus Schwerin wegzugehen: „Fürs Ausland ist es noch zu früh, das muss man nicht überstürzen. Und wenn man in Deutschland bleibt, ist Schwerin doch das Beste, was man sich aussuchen kann. Ich freu mich sehr, dass es von beiden Seiten gewünscht war, weiterzumachen.“

Ende April stehen für sie parallel zu den entscheidenden Playoff- und Europapokalspielen die Abiprüfungen an, im Sommer vielleicht Einsätze in der Nationalmannschaft – aber auf jeden Fall eine große Party zum 20. Geburtstag Anfang August. Mit der neuen Saison startet dann auch das Fernstudium zur Wirtschaftsinformatikerin – „ich bin ein Mathetyp, mich interessiert das“. Über die weitere Karriereplanung denkt die 19-Jährige jetzt noch nicht nach: „Man hat so Träume und Wünsche, aber bisher ist alles so viel schneller gekommen und besser gelaufen als ich erwartet hatte. Deshalb einfach mal sehen. Jetzt will ich mich erst mal persönlich weiterentwickeln und mit der Mannschaft Erfolge feiern.“

ssc-intern [kawi]


© MidiGrafie

© MidiGrafie

© MidiGrafie

Neuigkeit teilen: