Zur Zeit hat Bundestrainer Giovanni Guidetti noch 15 Spielerinnen um sich versammelt, nach den Serbien-Spielen muss sich der Italiener auf die zwölf Spielerinnen für die Grand Prix Qualifikation festlegen, „wobei diese zwölf Spielerinnen nicht automatisch die zwölf EM-Teilnehmerinnen sind“, so Guidetti.
Gegen Frankreich hatte die DVV-Auswahl in der EM-Qualifikation 2007 leichtes Spiel, zwei 3:0-Siege sprechen eine deutliche Sprache. Allerdings dürfte eine Wiederholung nicht so einfach sein, denn Frankreich, ebenfalls EM-Teilnehmer, hat seine erfahrenen und besten Spielerinnen reaktiviert. Vor allem auf die gebürtige Georgierin Victoria Ravva müssen die deutschen Spielerinnen ein Auge haben. Die Angreiferin zählt zu den Besten in Europa und führte ihren Klub Cannes in der Vergangenheit zu zwei Siegen in der Champions League. Guidetti sieht den Partien gegen die Französinnen gelassen entgegen: „Ich freue mich auf die Spiele gegen Frankreich. Erfahrene Spielerinnen sind zurückgekehrt, Frankreich wird besser sein als in der EM-Qualifikation. Ich konzentriere mich jedoch auf meine Mannschaft und möchte die guten Trainingseindrücke nun auch im Wettkampf sehen.“

Der deutsche Kader: Heike Beier, Kerstin Tzscherlich, Stephanie Karg, Mareen Apitz, Corina Ssuschke (alle Dresdner SC), Maren Brinker (TSV Bayer 04 Leverkusen), Kathleen Weiß, Tina Gollan (beide Schweriner SC), Cornelia Dumler (Ostiano/ITA), Atika Bouagaa (N.N.), Dominice Steffen (NA.Hamburg), Christiane Fürst (Pesaro/ITA), Kathy Radzuweit (Vicenza/ITA), Margareta Kozuch (Sassulo/ITA), Angelina Grün (Bergamo/ITA)