„Ich begrüße alle Mannschaften und Besucher in unserer schönen, kleinen Stadt mit 22.000 Einwohnern und bedanke mich zugleich bei der Gerry Weber Management & Event OHG dafür, dieses Highlight auszurichten“, leitete Halles Bürgermeisterin Anne Rodenbrock-Wesselmann das Auslosungszeremoniell ein, das am heutigen Dienstag (4. Dezember 2007) im GERRY WEBER Sportpark Hotel in der ostwestfälischen Lindenstadt stattgefunden hat. Auch Ralf Weber, Prokurist der veranstaltenden GERRY WEBER WORLD, freut sich auf die Veranstaltung: „Nach der Handball-WM richten wir eine weitere internationale Großveranstaltung aus. Im Volleyball haben wir mit den beiden Pokalfinals und jeweils über 10.000 Zuschauern gute Erfahrung gemacht. Wir hoffen, dass wir ähnlich wie bei der Handball-Weltmeisterschaft mit der deutschen Nationalmannschaft der Männer nun auch den Grundstein für einen großen Erfolg für die deutschen Volleyball-Frauen legen können.“

Die Auslosung selber wurde von zwei Persönlichkeiten des nationalen und internationalen (Beach-)Volleyballsports begleitet. Als Moderatorin führte Danja Müsch durchs Programm, während Ariane Hornung (geborene Radfan) die Glücksfee spielen durfte. „Das Erleben des olympischen Dorfes ist allein schon einmalig. Dann natürlich aber auch die Wettkämpfe der anderen Athleten zu erleben: einfach einmalig“, beschrieb Ariane Hornung, die bereits 1988 an den Olympischen Spielen in Seoul teilgenommen hat, ihre Eindrücke. Doch die frühere USC Münster-Spielerin brachte den DVV-Frauen kein Losglück. So erwartet der italienische Bundestrainer Giovanni Guidetti auch keine leichten Vorrundenpartien: „Unsere Gruppe ist sehr interessant, es gibt kein leichtes Spiel. Alle drei Gegner sind sehr gute Gegner, dies haben die drei Teams zuletzt bei der Europameisterschaft und bei Grand Prix-Turnieren gezeigt.“

Dem Fazit schloss sich auch DVV-Präsident Werner von Moltke an: „So ist es halt im Sport. Die Gruppen sind ausgeglichen, jede Mannschaft hat ihre Chance. Ich hoffe, dass uns der Heimvorteil hilft.“ Und trotz der schweren Gruppengegner wünscht sich der DVV-Chef, das Ticket nach Peking zu lösen: „Für jeden Sportler ist es ein Ziel und ein Highlight, an Olympischen Spielen teilzunehmen. Dazu ist das Gerry Weber Stadion in HalleWestfalen ein perfekter Ort. Hier haben schon die weltbesten Handballer und Tennisspieler gespielt, jetzt die Volleyballerinnen. Ich wünsche unseren Frauen im Januar viel Erfolg.“

Die DVV-Frauen eröffnen das Turnier am Dienstag, 15. Januar, ab 15 Uhr gegen die Türkei und erwarten mittwochs, ab 17.30 Uhr, die polnische Auswahl. Am Freitag, 18. Januar, ab 20 Uhr empfängt die deutsche Auswahl die Niederlande im GERRY WEBER STADION zur letzten Begegnung der Vorrunde. Angelina Grün, Spielführerin der deutschen Nationalmannschaft, hält den Halbfinaleinzug für möglich: „Leicht konnte es eh nicht werden. Der Auftakt, vor allem zu Hause, ist sehr wichtig, damit man auf eine Welle kommt. Es sind alle machbar, aber vor allem Polen und die Niederlande sind schwere Gegner. Die Türkei müssen wir einfach schlagen.“ Am 19. Januar folgen die beiden Halbfinals als Überkreuzduelle – 1. Gruppe A gegen 2. Gruppe B und 1. Gruppe B gegen 2. Gruppe A –, und das große Finale um das eine Olympia-Ticket für Peking 2008 findet am 20. Januar statt, wobei die Uhrzeit aufgrund der Fernsehübertragung noch nicht feststeht.

Eintrittskarten sind zum Preis ab 7,50 Euro zu erwerben. Tickets sind unter der Hotline (05201) 818-0 erhältlich. Des Weiteren via eMail unter karten@gerryweber-world.de sowie bei allen CTS-Vorverkaufsstellen. Das GERRY WEBER Ticket-Center ist wie folgt zu erreichen: Weidenstraße 2 (direkt an der B68 Richtung Osnabrück/Bielefeld gelegen), 33790 HalleWestfalen.

Bildzeile: An der Auslosung der Europäischen Volleyball-Olympia-Qualifikation der Frauen in HalleWestfalen waren maßgeblich beteiligt (von links): Ralf Weber (Prokurist GERRY WEBER Management & Event OHG), Werner von Moltke (DVV-Präsident), Anne Rodenbrock-Wesselmann (Bürgermeisterin Stadt HalleWestfalen), Jan Hronek (Vize-Präsident CEV) Giovanni Guidetti (DVV-Bundestrainer) und Pierre Mulheims (Vorsitzender Sportkommission CEV). © Conny Curth