Die weibliche A-Jugend richtete ihr Turnier in Stralendorf aus. Der Schweriner SC, betreut von Michael Lehmann, wurde norddeutscher Meister. Den 3.Platz belegte der MSV Pampow. „Wir hatten uns mehr erhofft, doch das Verletzungspech hatte uns erwischt“, erklärte Trainer und MV-Jugendwart Wolfgang Schumann. Auf den 2. Platz kam der Rissener SV.
Ein Debakel erlebte Trainer Horst „Willi“ Holst mit seiner Mannschaft (männliche A-Jugend) vom Schweriner SC beim Turnier in Schwerin. Sie drang zwar ins Endspiel gegen den Eimsbütteler TV vor, ging dann aber sang und klanglos unter. „Es ist für mich eine große Enttäuschung. Zum ersten Mal hat sich der Schweriner SC in dieser Altersgruppe nicht für die deutsche Meisterschaft qualifiziert“, sagte der niedergeschlagene Trainer. In dieser Gruppe brachte nur ein Sieg die Startberechtigung für die deutsche Meisterschaft. Der Oststeinbeker SV belegte den 3. Platz.
Die Erwartungen voll erfüllt haben die Mädchen und Jungen der C-Jugend bei ihren Turnieren um die norddeutsche Meisterschaft in Niebüll. Die Mädchen vom Schweriner SC (Trainer Ingo Achtelik) erkämpften sich unter den beteiligten acht Mannschaften den 1. Platz und damit die Startberechtigung für die deutsche Meisterschaft. „Der Gewinn dieser norddeutschen Meisterschaft war für die Stärkung des Selbstvertrauens meiner Spielerinnen außerordentlich wichtig“, schätzt Achtelik ein und zollt seiner Mannschaft großes Lob. Die Plätze 2 und 3 erspielten sich der VFL Geesthacht und der Wiker SV. Mit einem 4. Platz musste sich der 1. VC Stralsund begnügen, obwohl die Mädels durchaus gute Spiele ablieferten. Erfolgreich beendete in dieser Altersgruppe auch Trainer Dieter Melzer mit seiner Mannschaft vom Schweriner SC das Turnier. Die stark aufspielenden Jungen bezwangen sowohl in der Vorrunde (2:1) als auch im Endspiel (2:0) den Mitfavoriten TSV Husum und wurden erneut norddeutscher Meister. „Die Freude ist riesengroß, denn nun können wir bei der deutschen Meisterschaft zeigen, was in uns steckt“, meinte Dieter Melzer. In diesem Turnier wurde die Mannschaft vom Eimsbütteler TV Dritter.
Wolfgang Schmidt