Drei neue Talente für den Rekordmeister

10. Oktober 2017
Neuigkeit teilen:

 

Der Schweriner SC bleibt seiner Philosophie, den deutschen Volleyballnachwuchs zu fördern, treu und stattet drei Talente vom VCO Berlin mit einem Doppelspielrecht für sein Erstligateam aus.

Dies sind die Berlinerin Aisha Skinner (D) sowie Luise Klein (Z) und Gina Köppen (AA), den Fans bereits vom VCO Schwerin bekannt.

In welchem Umfang das Doppelspielrecht für die 18-Jährigen praktisch zur Anwendung kommt, wird sich in Abstimmung zwischen den Bedürfnissen des Teams von SSC-Chefcoach Felix Koslowski und den Zeitplänen und Belastungen der jungen Frauen herauskristallisieren müssen. „In der ersten Saisonhälfte vermutlich noch nicht. Ich hoffe, dass sich in der zweiten vielleicht Chancen ergeben“, sagt Gina Köppen. Langweilig wird es ihr so oder so nicht werden im Abijahr: „Ich hab schon ziemlichen Respekt vor den nächsten Monaten, bin aber zuversichtlich, dass alles klappt.“

„Schule und VCO stehen erst einmal im Vordergrund“, sagt auch Luise Klein. „Es ist aber auf jeden Fall sehr cool, überhaupt die Chance beim SSC zu bekommen.“ Die Zuspielerin konnte letzte Saison beim Köpenicker SC bereits Erfahrungen in einem Erstligaverein sammeln. „Daraus habe ich sehr viel mitgenommen, es war schon was anderes, mit Profis auf diesem Niveau zu trainieren.“ Nachdem der KSC in die Insolvenz ging, holte VCO Berlin-Trainer Martin Fryndes sie sofort in sein Team, so dass sie nun auch ihr Abiturjahr in der Hauptstadt absolvieren kann. Danach, sagt SSC-Geschäftsführer Andreas Burkard, würde man die Zuspielerin gern wieder in Schwerin sehen – „unsere Türen stehen offen.“

Dass Aisha Skinner diesen Weg gehen wird, ist praktisch schon beschlossen. Die Umstellung von Berlin auf das vergleichsweise kleine, gemütliche Schwerin wird ihr zwar nicht ganz leichtfallen, sagt die Diagonalspielerin, die das Spiel im Team liebt. „Aber es ist natürlich eine große Ehre, hier Erfahrungen sammeln zu dürfen und erste Profiluft zu schnuppern.“

Gina Köppen wiederum hat kein Problem damit, Berlin bald zu verlassen: „Beim VCO und in der Schule ist alles okay, aber Berlin ist nicht meine Stadt“, sagt die Schwerinerin. So freut sie sich wohl sogar noch mehr als ihre beiden Teamkolleginnen aufs erste Spiel der neuen Saison, zu dem der VCO am 14. Oktober in die PALMBERG ARENA kommt. Für die Zeit nach der Schule hat Gina noch keine konkreten Pläne. Beruflich läge das Finanzwesen auf ihrer Wellenlänge, „sportlich wird sich sicher frühestens Mitte der Saison mehr klären.“

Tickets für das Spiel SSC Palmberg Schwerin – VCO Berlin am Samstag, 14. Oktober um 19 Uhr in der PALMBERG ARENA gibt es hier online und an unseren Vorverkaufsstellen in Schwerin.

ssc-intern [kawi]


Neuigkeit teilen: