Trotzdem sind die Vorzeichen für beide Partien unterschiedlich. Während die VCO Talente einsam an der Tabellenspitze der 2.Liga Nord ihre Kreise ziehen hat sich der TSV Rudow schon, die ein oder andere Beule bei anderen Ligakontrahenten geholt. Gerade in der Rückrunde läuft es noch nicht richtig rund bei den erfahrenen Damen aus der Hauptstadt.

Hier sieht Trainer Renneberg auch die Chance für seine Mädels ein paar Punkte einzufahren. „Im Hinspiel haben wir verloren weil wir zu ungeduldig waren und die Eigenfehlerquote zu hoch. Das müssen wir besser machen und natürlich haben wir uns seit dem Hinspiel auch in einigen Bereichen verbessert denke ich.“

Für das Spiel gegen den VCO ist die Ausgangslage eine andere. In beiden Mannschaften spielen Spieler der aktuellen U19 Nationalmannschaft und da ist es immer interessant und wichtig sich gut zu präsentieren, zumal der Bundestrainer die gegnerische Seite betreut.

Ein gutes Spiel zeigen und dann schauen was am Ende unter dem Strich rauskommt, lautet das Motto für diese Partie.

Am Freitag startet die Begegnung gegen den VCO Berlin um 18Uhr in der alten Volleyballhalle am Lambrechtsgrund. Schon jetzt ist die Vorfreude auf diese Begegnung auch im Umfeld zu spüren. Tags darauf heißt es dann um 15Uhr wieder volle Konzentration gegen den TSV Rudow an gleicher Stelle.