Oudegem ist ein kleiner Ort (3900 Einwohner) in der belgischen Provinz Ostflandern, in welchem außer Frauenvolleyball auch Fußball und Badminton gespielt sowie viel geradelt wird.

 

Das belgische Team mit seinem Trainer Alexandre Koulberg spielt zum dritten Mal in diesem europäischen Wettbewerb. In der höchsten  Spielklasse Belgiens nimmt es momentan den vierten Tabellenplatz ein. Den Start in die neue Saison vollzog der Verein mit drei Siegen und einer Niederlage. Dabei konnten die Spielerinnen ihre Gegner immer wieder mit einer guten Annahme überraschen. Unterlegen war Oudegem bisher nur dem Landesmeister und Pokalsieger Asterix Kieldrecht, der ebenfalls im Challenge Cup mit dabei ist.

 

Die Mannschaft wurde im Vergleich zur vergangenen Saison stark verändert. Sechs Spielerinnen sind ausgestiegen und mussten ersetzt werden. In den Reihen des VC Oudegem finden sich außer den beiden Polinnen Ewa Piatkowski und Aleksandra Nowak ausschließlich belgische Spielerinnen. Eine ihrer besten Punktesammlerinnen ist die 26jährige Angreiferin Lore Gillis.

 

Für den Schweriner SC bedeutet die jeweils acht- bis neunstündige Hin- und Rückreise Stress pur, denn bereits zwei Tage später (15. November, 19.00 Uhr) muss das Team in der Schweriner Arena zum Bundesliga-Match gegen Allianz MTV Stuttgart antreten. Das Rückspiel gegen Oudegem im Challenge Cup findet am 26. November (19.00 Uhr) in der Schweriner Arena statt. Der belgische Verein macht auf seiner Homepage seinen Fans bereits jetzt die Reise nach Schwerin schmackhaft und würdigt mit einer Vielzahl von Informationen die Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten der mecklenburgischen Landeshauptstadt.