Das Rupfen der Raben begann mitte des ersten Satzes. Zu keinem Zeitpunkt überließ Schwerin Vilsbiburg die Führung. Vor allem die Außenangreiferinnen schlugen immer wieder ein. Trainer Tore Aleksandersen schonte in diesem Spiel Zuspielerin Kathleen Weiß und brachte für sie Denise Hanke aufs Feld. Sie löste ihre Aufgabe überzeugend. Auch im zweiten Satz herrschten bei den Damen des Schweriner SC Spielfreude und Angriffslust vor. Die Spielerinnen munterten sich immer wieder gegenseitig auf. Auf Seiten von Vilsbiburgs Bank wurde die Nervosität immer größer. Trainer Guillermo Carlos Gallardo griff häufiger zu Auswechselungen. Aber auch das konnte die spielerische Unterlegenheit nicht aufheben. Im dritten Satz kam noch einmal Spannung auf, als Vilsbiburg einen Sieben-Punkte- Vorsprung des SSC aufzuzehren drohte. Tore Aleksandersen brachte beim Stand von 23:21 Kathleen Weiß doch noch aufs Feld. Sie sicherte den beruhigenden Stand von 24:11. Dennis Hanke wurde als beste Spielerin beim SSC ausgezeichnet.