Die neue SSC-Libera heißt Luna Carocci

10. Juli 2017
Neuigkeit teilen:

© Luca Colnago

Ausgerechnet aus Rumänien, wohin der SSC Palmberg Schwerin Libera Lenka Dürr verloren hat, kommt nun für ein Jahr ihre vielversprechende Nachfolgerin nach Schwerin: die Italienerin Luna Carocci.

Konkret in Bukarest hatte die Libera (1,74 Meter) letzte Saison gespielt, davor seit 2008 mit Ausnahme eines Jahres in Baku für sechs verschiedene Clubs der italienischen A1-Liga. Mit Piacenza gewann sie 2014 den Supercoppa Italiana. 2011 wurde Luna in die italienische Nationalmannschaft berufen. „Sie hat eine unbeschreibliche internationale Erfahrung vorzuweisen und wird uns sicherlich auf und neben dem Spielfeld super unterstützen können. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche nächste Saison mit ihr“, sagt SSC-Geschäftsführer Andreas Burkard.

„Ich bin stark in der Abwehr und immer optimistisch und voller Enthusiasmus!“, verspricht Luna, spielerisch wie menschlich ein echter Gewinn fürs Team zu werden. Einmal war sie sogar schon in Schwerin, bei einem Champions League-Spiel mit Villa Cortese (am 10. Januar 2012; das Spiel endete 3:0 für die Italienerinnen, die am Ende CL-Vierte wurden). „Damals hatte ich aber keine Zeit, mir die Stadt anzusehen. Jetzt kann ich das bald nachholen!“, freut sich die Italienerin schon auf Schwerin – und generell auf ihre neue Liga: „Alle, die ich kenne, die schon mal in Deutschland gespielt haben, haben geschwärmt, dass die Liga sehr gut organisiert ist, die Hallen toll sind und die Teams recht ausgeglichen. Das wird spannend! Ich hoffe auch, Deutschunterricht nehmen zu können und bis zum Ende der Saison wenigstens ein bisschen Deutsch zu sprechen.“

Zunächst wird aber noch das Kommunikationsstudium in Urbino abgeschlossen und Urlaub gemacht, erst mit Mama, dann mit dem Freund. Viermal die Woche wird trainiert, mit Lauf- und Krafteinheiten, ein bisschen Volleyball und mit Tennis gegen Papa Carocci. Der hat auch Lunas heutige 29. Geburtstagsfeier (geboren wurde sie am 10. Juli 1988 in Lucca in der Toskana) im Griff: „Weil ich so viel unterwegs bin, nutzt mein Vater die Gelegenheit, jedes Jahr zu meinem Geburtstag ein Familienessen zu organisieren, bei dem wir alle zusammenkommen.“

ssc-intern [kawi]


© CSM Bucuresti

© Volley Addicted

© National team Italien

Neuigkeit teilen: