Die Halle reagierte mit starkem Beifall, den der anwesende Oberbürgermeister Norbert Claussen sichtlich mit Genugtuung zur Kenntnis nahm. Der Innenminister Lorenz Caffier hatte am vergangenen Freitag mit Oberbürgermeister Claussen und den Vorsitzenden der Fraktionen der Stadtvertretung Schwerin über den Fortgang des Genehmigungsverfahrens des Projektes am Lambrechtsgrund gesprochen. In der Pressemitteilung Nr. 56 über diese Unterredung steht geschrieben, dass die Landeshauptstadt hinsichtlich der Grundstücke am Lambrechtsgrund wieder voll verfügungsbefugt ist. Alle Fraktionen haben betont, dass sie trotz der schwierigen Situation in Schwerin am PPP-Vorhaben (PPP = Public Private Partnership) uneingeschränkt festhalten und die Umsetzung mit den notwendigen Maßnahmen konsequent unterstützen werden. „Vor diesem Hintergrund“, so die Zusicherung von Innenminister Caffier, „werde ich innerhalb der nächsten 14 Tage die Genehmigung unter Auflagen erteilen.“ Am Lambrechtsgrund herrscht eitle Freude. Teamleitungsmitglied Michael Evers, sagte nach Bekanntwerden der Neuigkeit: „Wir sind froh über diese Entscheidung. Das macht den Schweriner SC konkurrenzfähiger gegenüber anderen Vereinen wie Vilsbiburg, Wiesbaden oder Hamburg, die auch neue Hallen bauen.“ Der Präsident des Landesvolleyballverbandes von Meck-Pomm, Holger Stenzel, meint: „Uns ist ein riesengroßer Stein vom Herzen gefallen. Diese Entscheidung hilft uns, im kommenden Olympiazyklus die Attraktivität des Bundesstützpunktes und des Leistungszentrums Volleyball weiter zu erhöhen. Und wir sind guter Zuversicht, dass Schwerin damit als Bundesstützpunkt erneut bestätigt werden kann. Die Leistungen sind schon da, aber das Umfeld war bisher problematisch.“
Das Projekt der Landeshauptstadt am Lambrechtsgrund sieht neben der Sanierung der Sport- und Kongresshalle u.a. den Neubau der Volleyballhalle für den Schweriner SC und des Sportinternates vor. Die Investitionssumme beläuft sich auf 22 Millionen Euro. Die Baumaßnahmen werden vom Bauriesen Heitkamp gewährleistet.
Wolfgang Schmidt