Die Mädchen der Altersklasse U20 reisten nach Borken in Nordrhein-Westfalen.  Ohne Niederlage ging die Mannschaft als Vorrundengruppenerste in das Viertelfinale. Der Gegner war hier das Volleyteam Berlin. Leider waren die Berlinerinnen in diesem Spiel die Besseren. Somit war der Traum von einer Medaille geplatzt. Da bei den Deutschen Meisterschaften der 4. Platz nicht ausgespielt wird, traten  die Schwerinerinnen nun in der Platzierungsrunde um die Plätze 5-8 gegen SC Union Emlichheim an. In einem spannenden Spiel setzten sie sich im Tie-Break durch und spielten im Anschluss um die Plätze 5/6 gegen den USC Münster. Durch den Sieg über Münster war der 5. Platz sicher.

Die Schweriner U20-Jungs traten im Baden-Württembergischen Heidelberg an, um sich mit den 16 besten Teams Deutschlands zu messen. In der Vorrunde konnte ein Sieg gegen den Gastgeber verbucht werden. Gegen den SC Schornsheim und den Moerser SC musste man sich geschlagen geben. Damit ging es als Dritter der Vorrunde im Zwischenvergleich gegen den TV Baden. Durch ein gutes Spiel konnte das Spiel gewonnen und das Viertelfinale erreicht werden. Am Sonntagmorgen standen die Schweriner dann den Jungs vom TuS Kriftel gegenüber. Auch hier musste der Tie-Break über Sieg und Niederlage entscheiden. Trotz tollem Kampf gelang es unseren Jungs nicht das Spiel für sich zu entscheiden. Wie schon bei den U20-Mädchen konnte nunmehr nur noch um die beste Platzierung in der Runde um die Plätze 5-8 gespielt werden. Geschuldet durch die vielen anstrengenden Spiele und der krankheitsbedingten Schwächung einiger Spieler wurde gegen FT 1844 Freiburg verloren. Im Spiel um die Plätze 7/8 setzten sich unsere Schweriner Jungs gegen den Berliner TSC durch und erkämpften sich damit Platz 7.

Der Moerser SC in Nordrhein-Westfalen war bei den Mädchen Ausrichter der Deutschen Meisterschaft U16 weiblich. In der Vorrundengruppe mussten sich unsere Mädels nur dem VoR Paderborn geschlagen geben. Damit gingen die Schwerinerinnen als Vorrundengruppenzweite in die Zwischenrunde. Das Überkreuzspiel gegen die Mädchen vom USV Halle konnte im Tie-Break gewonnen werden. Damit war das erste Etappenziel, Viertelfinale, erreicht. Am Sonntag hieß es nun im ersten Spiel im Viertelfinale alle Kräfte zu mobilisieren um gegen die jungen Damen vom Dresdener SC einen Sieg einzufahren. Die Dresdnerinnen ließen aber nichts anbrennen und sicherten sich den Sieg und damit den Einzug ins Halbfinale. Damit war auch in dieser Altersklasse der Gewinn einer Medaille nicht mehr möglich. In der folgenden Platzierungsrunde unterlagen die SSC-Mädels in einem hochspannenden Spiel der Mannschaft des TB Bad Krozingen. Weiter ging es nun im Spiel um die Platzierungen 7/8 gegen den TSV TB München. Leider konnten die sich die Schwerinnerinnen nicht durchsetzen und erlangte damit den 8.Platz.

In Sachsen-Anhalt wurde in den Elbstädten Magdeburg und Schönebeck die Deutsche Meisterschaft der Jungs in der Altersklasse U16 ausgetragen. Unsere Schweriner Jungs traten verletzungsbedingt mit einem Stammspieler im Außenangriff weniger an. Die Mannschaft um Trainer Willi Holz ließ sich aber dadurch nicht unterkriegen und starteten in die Vorrunde mit einem „….jetzt erst recht….“ durch. Von Spiel zu Spiel war eine Leistungssteigerung zu erkennen. Verdient ging es als Gruppenerste direkt ins Viertelfinale. Der Gegner war hier ein alter Bekannter – VSG Flensburg Adelby. Hochmotiviert und konzentriert begannen unsere Schweriner Jungs das Spiel am Sonntagmorgen. Durch druckvolle Aufgaben, eine gute Block- und Feldabwehr und natürlich durch starke Angriffe ließen unsere  SSC-Jungs die VSG Flensburg nicht ins Spiel kommen. Nach 40 Minuten konnte ein klarer Sieg und damit der Einzug ins Halbfinale verbucht werde. Im Halbfinale war der Gegner der  ASV Dachau, Deutscher Meister 2015. Noch im Dezember konnten unsere Schweriner Jungs sich beim Striezelcup in Dresden durchsetzen. Hier bei der Deutschen Meisterschaft waren die Dachauer diesmal klar überlegen und holten sich den Sieg. Damit hatten unsere SSC-Jungs verdient durch die starke Turnierleistung den 3.Platz und damit die Bronzemedaille sicher.  Herzlichen Glückwunsch!

JaSta