Die Vorzeichen dieser Partie ließen auf einen großen Kampf um die Punkte hoffen und so fanden an diesem Nachmittag auch jede Menge Fans beider Lager den Weg in die Halle. Im Hinspiel konnte der SSC den einzigen 3:0 Sieg der laufenden Saison für sich verbuchen. Dementsprechend motiviert gingen die Renneberg Schützlinge dann auch zu Werke. Stralsund fand von Beginn an nicht in das Spiel und wirkte verunsichert in Annahme und Angriff. Das Bundesstützpunktteam hingegen spielte konsequent seine Linie durch und kontrollierte das Geschehen in einer einseitigen Partie. Die Block und Abwehrarbeit griff an diesem Tag gut ineinander und im Angriff machte sich die überlegene Physis der Talente spürbar bemerkbar. So gingen die Sätze an diesem Tag wie auch im Hinspiel an den SSC und die Yougster konnten einen souveränen 3:0 Sieg (25:16,25:19,25:15) für sich verbuchen.
Für viele unbemerkt machte die gebürtige Stralsunderin Lene Scheuschner ihr wohl vorerst letztes Heimspiel für den SSC. Sie wird das Bundesstützpunktteam in Richtung VCO Berlin verlassen um sich dort auf das Erstligaprojekt mit den Nationalspielern ihres Jahrgangs vorzubereiten. Trainer Renneberg dazu: "Diese Entscheidung ist lange gereift und sportlich derzeit der absolut richtige Weg für Lene. Wir sind hier als Stützpunkt eine Durchgangsstation für junge Spieler auf ihrem Weg im leistungsorientierten Sport. Genauso wie wir Talente aus Mecklenburg Vorpommern und ganz Deutschland von anderen Vereinen hierher lotsen um sie bestmöglich auszubilden,genauso schicken wir diese Talente auch weiter zu zum VCO Berlin oder anderen Vereinen wenn es aus unserer Sicht sportlich Sinn macht."
Zum letzten Spieltag am 12.04 werden die bisher sieglosen Kupferladies aus Hamburg zu Gast sein und die Youngster wollen sich dann gerne von ihren Fans und Helfern mit einem Sieg verabschieden.