Der Traum vom Pokalfinale soll in Erfüllung gehen

17. November 2020
Neuigkeit teilen:

© Pokalsieger 2019 Foto Eckhard Mai

Erstmalig werden die Pokalfinalisten im DVV-Pokal in Turnierform ermittelt, in Stuttgart und unserer heimischen PALMBERG ARENA treffen sich jeweils vier Mannschaften, um die Finalisten zu küren. Hierbei treffen in Schwerin zunächst im Viertelfinale die Teams aus Aachen und Schwerin sowie Dresden und Suhl aufeinander. Die Sieger spielen dann am Donnerstag den Pokalfinalisten für das Finale 2021 aus.

Zunächst trifft unser Team auf die Ladies in Black aus der Kaiserstadt Aachen. Das dies trotz des Heimvorteils kein Spaziergang werden wird, sollte allen spätestens seit dem Spiel in Aachen in der Vorwoche klar sein. Denn in einem über weite Phasen hochklassigen Duell konnten letztendlich die Gastgeberinnen den Tiebreak knapp gewinnen. Diese erste Saisonniederlage war sicherlich lehrreich für das nun kommende Duell. In mehreren individuellen Video-Sessions wurden die Ursachen analysiert, und in der Folge im Training an Feinheiten gearbeitet, die uns den entscheidenden Vorteil im Viertelfinale bringen sollen. Speziell gegen Aachens technisch versierte Hauptangreiferin Jana Franziska Poll hatte der SSC in Block und Abwehr doch einige Probleme. Diese abzustellen wird eine wichtige Rolle spielen, zudem wollen wir mit größerem Druck im Aufschlag den guten Sideout der Aachenerinnen so weit wie möglich stören.

Bei einem Sieg gegen Aachen würde dann der Sieger aus der Partie Dresden gegen Suhl im Halbfinale unser Gegner sein. Sicherlich ist hier der DSC der klare Favorit, dennoch hat Suhl gerade in den letzten Wochen eine deutliche spielerische Steigerung gezeigt, und mit Siegen gegen Wiesbaden und Münster genug Selbstvertrauen getankt, um dem DSC einen heißen Kampf zu bieten.

[OG]


© Abfahrt Pokalfinale 2019 Foto Eckhard Mai

© SAP Arena Mannheim Foto Eckhard Mai

© Empfang der Pokalsieger 2019 Foto Eckhard Mai

Neuigkeit teilen: