Um den ersten Punkt in diesem Spiel wurde in einem langen Ballwechsel verbissen gerungen. Schließlich verwandelte Lousi Ziegler zum 1:0 für den Schweriner SC. Ein starkes Aufschlagspiel des SSC setzte die Gäste aus Plovdiv von Beginn an unter Druck. Hinzu kam eine sichere Blockabwehr, so dass Schwerin schnell in Führung gehen konnte und diese bis zur ersten Technischen Auszeit auf 8:3 ausbaute. Besonders wirkungsvoll war eine Aufschlagserie von Tabitha Love, die dem SSC fünf Punkte am Stück einbrachte. Danach führte der SSC 10:3. In hohem Tempo setzte der SSC sein Spiel fort. Dem war der Gegner in diesem ersten Satz nicht gewachsen. Nach dem 20:11 für Schwerin nahm Plovdivs Trainer Ivan Petkov eine Auszeit, konnte aber nur mit grimmiger Miene dem weiteren Spielverlauf folgen.  Schwerin erhöhte auf 25:11. Der erste Satz war gewonnen.

Der zweite Satz dauerte etwas länger, weil die Mannschaft aus Plovdiv nicht klein beigeben wollte. Sie erkämpfte sich eine 4:0 Führung und versuchte vor allem über ihre starken Angreiferinnen, den Anschluss nicht zu verlieren. Dank des Blocks konnte Schwerin zum 5:5 ausgleichen. Erst nach dem 11:11 begann Schwerin sich abzusetzen. Lousi Ziegler führte das 18:14 herbei. Die Gäste  verkürzten noch auf 23:19. Der treibende Kern der Mannschaft war Außenangreiferin Ana Radicheva. Der Satz endete 25:20 und bescherte dem SSC den Einzug in das Viertelfinale des CEV Cups. Nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel in Plovdiv benötigten die Mädels von Felix Koslowski nur noch zwei Gewinnsätze zum Weiterkommen.

Die Handbremse zog Felix Koslowski nach diesem erfreulichen Stand nicht an. Er gewährte im dritten Satz seinen jungen Nachwuchskadern Marie Holstein, Michaela Wessely  und Marie Schölzel längere Spielanteile. An der Seite von Lousi Ziegler, Anja Brandt und Ariel Turner machten sie ihre Sache gut. So gab es kaum Unterschiede zu den ersten beiden Sätzen im kämpferischen Auftreten. Alles summierte sich zum 25:17 Satzgewinn. Den Satzball im gegnerischen Feld zu versenken, war wieder einmal Lousi vorbehalten.

 

Fotos: EH Foto, MidiGrafie