Dass sie den souveränen Tabellenführer schlagen können, das zeigten sie am 23. Februar dieses Jahres beim Heimspiel in der Normalrunde. Da hatten die Roten Raben Vilsbiburg nicht die Spur einer Chance. Nach allen Regeln der Kunst waren die Schwerinerinnen der Mannschaft von Trainer Guillermo Gallardo haushoch überlegen und fegten die Gäste nach einer herausragenden Leistung mit 3:0 (15, 18, 21) aus der Halle. Auch gewannen die Aleksandersen-Schützlinge das Normalrunden-Hinspiel in Vilsbiburg 3:2. Nur bei den Bayern verloren die SSC-Damen in der Meisterrunde mit 0:3. Also 2:1 für Schwerin. Und bekanntlich sind ja aller guten Dinge drei.

Doch während für den SSC die Meisterschaft gelaufen ist, können die Raben mit einem Sieg in Schwerin vorzeitig den Titel gewinnen. Sie haben drei Spieltage vor Saisonende sechs Punkte Vorsprung auf Dresden, das morgen Wiesbaden zu Gast hat.