Déjà-vu im Mittelblock

2. Oktober 2018
Neuigkeit teilen:

© Eckhard Mai

Im September 2017 vermeldete Volleyball-Meister SSC Palmberg Schwerin die Komplettierung seines Kaders mit der Mittelblockerin Beta Dumančić. Ein Jahr später schließt die Kroatin erneut als letzte (Nach-)Verpflichtung die Lücke im SSC-Mittelblock: Sie kehrt als Ersatz für Nationalspielerin Marie Schölzel zurück, die sich im Abschlusstraining vor der WM-Reise der deutschen Auswahl einen Bänderriss und einen Haarriss im Sprunggelenk zuzog.

„Wir wissen noch immer nicht genau, wie schwerwiegend Maries Verletzung ist und wie lange sie tatsächlich ausfallen wird. Im Moment erholt sie sich noch daheim in Berlin“, so SSC Geschäftsführer Andreas Burkard. „Fakt ist aber, zum Saisonstart ist sie definitiv nicht fit, wir brauchen also jemanden, der übernimmt. Beta ist dafür die absolut perfekte Lösung, sie kennt sich hier aus, weiß, was sie erwartet und wir wissen, was wir von ihr erwarten können, nämlich eine erfahrene, vielseitige, angriffsstarke Leistungsträgerin. Dass sie noch keinen anderen Vertrag unterschrieben hatte, war für uns jetzt ein Glücksfall.“

Dumančić, die am Donnerstagabend in Schwerin eintreffen wird, sieht das genauso: „Schwerin war gut zu mir, ich bin auf jeden Fall sehr glücklich, zurückzukommen und alle wiederzusehen!“

Beta Dumančić wurde am 26. März 1991 im kroatischen Osijek geboren. Ihre Blockhöhe beträgt 2,93 Meter, ihre Angriffshöhe 3,01 Meter, ihr Gewicht 75 Kilogramm. Die 26-Jährige spielte zunächst in ihrer Heimatstadt Osijek, dann 2012 bis 2015 College-Volleyball bei den Clemson Tigers an der Clemson Universität in South Carolina (USA), wo sie ein Stipendium für ein Betriebswirtschaftsstudium hatte. Nach dem Uniabschluss wechselte sie zu SK UP Olomouc in Tschechien, 2016 nach Polen, 2017 zum SSC.

ssc-intern [kawi]


© Eckhard Mai

© Eckhard Mai

Neuigkeit teilen: