Im 1. Gruppenspiel gegen die Bayern aus Fürstenfeldbrück gab es große Startschwierigkeiten, aber nach dem Verlust des 1. Satzes kamen wir besser ins Spiel und Gewannen insgesamt 2:1. Danach war Felix so angeschlagen, dass wir ihn an diesem Tag fast nicht mehr einsetzen konnten. Zum Glück fanden wir in etwas veränderter Besetzung gegen SCC Berlin zu einer guten stabilen Leistung und gewannen mit 2:0. Im letzten Gruppenspiel gegen den VfB Friedrichshafen verloren wir 2:0, besonders im 2. Satz war das Spiel aber sehr knapp, zum Ende hin schwanden aber etwas die Kräfte. So waren wir Gruppenzweiter und mussten gegen einen anderen Gruppendritten spielen, wir gewannen trotz einer schwächeren Leistung 2:0 gegen Schüttorf und waren im Viertelfinale.

Dieses war Sonntagmorgen bereits um 9:00 Uhr gegen Königs Wusterhausen, zum Glück hatten sich die meisten Spieler über Nacht recht gut erholt und wir siegten nach harten Kampf im 1. Satz, am Ende hochverdient 2:0. Nun kam das Halbfinale gegen das favorisierte Team aus Mühldorf (Bayern), welche uns mit wirklich sehr starken Sprungaufschlägen so unter Druck setzten, dass wir kaum ins Spiel finden konnten. Zwar gelang uns im Spielverlauf eine Verbesserung unserer Annahme, aber insgesamt waren wir zu schwach um das Spiel noch zu drehen. Da es kein Spiel um den 3. Platz gab, gewannen wir gemeinsam mit Berlin, welche wir ja in der Gruppe geschlagen hatten, die Bronzemedaille. Unter den gegebenen Voraussetzungen ein wirklich tolles Resultat.

1.TSV Mühldorf
2.VfB Friedrichshafen
3.SCC Berlin undSchweriner SC
5.L.E. Volleys
6.Moerser SC
7.TuS Kriftel
8.Netzhoppers KW
9.VV Humann 67 Essen-Steele
10.Eimsbütteler TV Hamburg
11.FC Schüttorf 09
12.TV Waldgirmes
13.TV Baden
14.TV Rottenburg
15.VCB Tecklenburger Land
16.TuS Fürstenfeldbruck
 
 

Teilnehmer:

Ludwig Nagel, Florian Bremer, Leon Winkler, Christoph Marks, Corbin Balster, Felix Weishaupt, Paul Nitz, Eric Schulz, Paul Hauck, Nick und Toby Hinzpeter