Bescherung zum ersten Advent

1. Dezember 2019
Neuigkeit teilen:

© Florian Seubert

Am ersten Adventssonntag empfing der SSC Palmberg Schwerin den aktuellen Tabellenfünften NawaRo Straubing.

Der SSC startet etwas langsam in den ersten Satz. Straubing schlägt druckvoll auf und kann sich zur ersten technischen Auszeit auf 8:4 absetzen. Doch die Schwerinerinnen erarbeiten sich Punkt für Punkt und gleichen beim 14:14 durch McKenzie Adams erstmals aus. Nach der zweiten technischen Auszeit geben Lauren Barfield und Co. die Führung nicht mehr aus der Hand. Eine gut gefüllte PALMBERG ARENA sorgt für großartige Stimmung und kann am Ende den ersten Satzgewinn bejubeln.

Von nun an ist der SSC Palmberg Schwerin besser im Spiel, startet mit einer Führung in den zweiten Abschnitt. Zuspielerin Britt Bongaerts setzt ihre Angreiferinnen variabel ein und nach einem Einbeiner von Marie Schölzel nutzt Straubing das Mittel der taktischen Auszeit, um den Schweriner Rhythmus zu unterbinden. Doch der SSC lässt sich davon nicht beeindrucken und zieht weiter davon. Trainer Felix Koslowski wechselt nun durch, um den Stammspielerinnen angesichts des anstrengenden Dezembers eine Pause einzuräumen. Mit einem Block beendet Lauren Barfield Durchgang Nummer zwei.

Satz drei startet ähnlich wie Satz zwei, Nele Barber bleibt für McKenzie Adams auf dem Feld. Der SSC Palmberg Schwerin schlägt druckvoll auf, kann sich zur ersten technischen Auszeit mit 8:4 absetzen. Mit cleveren Angriffen von Nele Barber liegt der SSC nun mit 12:7 in Front. Die Führung geben die Schwerinnerinnen nicht mehr her und bescheren der vollen PALMBERG ARENA ein tolles Spiel zum ersten Advent. Am Ende landet Straubings Angriff im Netz und Schwerin jubelt.

ssc-intern [pk]


Neuigkeit teilen: