Auswärtssieg nach holprigem Start

14. Oktober 2019
Neuigkeit teilen:

© Eckhard Mai

Der SSC Palmberg Schwerin fährt mit einem 3:1-Erfolg beim ambitionierten Team aus Suhl seinen ersten Sieg in der Saison 2019/20 ein. Vor einer gut gefüllten Wolfsgrube verlief das Spiel zunächst gar nicht nach dem Geschmack von Trainer Felix Koslowski, zu hoch die Fehlerquote auf Schweriner Seite. Beim Stand von 7:14 musste der Schweriner Trainer bereits seine zweite Auszeit nehmen, zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste bereits 8 Eigenfehler in Annahme und Angriff fabriziert. Im Anschluss gelang es endlich die Fehler einzudämmen und so kam man zurück ins Spiel, allerdings reichte die Aufholjagd nicht mehr zum Satzgewinn, dieser ging vielumjubelt mit 25:22 an die Gastgeberinnen. Doch der SSC war nun endlich im Spiel angekommen, mit einer stark aufspielenden Britt Bongaerts konnte man nun endlich seiner Favoritenrolle gerecht werden, schnell setzte man sich mit 9:3 ab und brachte den Vorsprung sicher ins Ziel. Auch im dritten Satz schien es zunächst, als ob das Spiel jetzt unter Kontrolle wäre, doch die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeberinnen hatten beim 10:11 den Anschluss wiederhergestellt. Nachdem sich der SSC wieder absetzen konnte, sorgten einige strittige Entscheidungen der Unparteiischen für viel Aufregung in der Halle. Schwerin behielt einen kühlen Kopf, und die inzwischen für Marie Schölzel eingewechselte Beta Dumancic machte den entscheidenden Punkt zum Satzgewinn. Dies schien den Gastgeberinnen dann endgültig den Funken Hoffnung genommen zu haben, fortan spielte der SSC seine Überlegenheit deutlich aus und brachte den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach. Erfolgreichste Punktesammlerinnen waren Adams mit 18 Punkten aus Schweriner Seite, auf Seiten der Suhlerinnen Patockova und Steger mit jeweils 14 Punkten.

ssc-intern [OG]


© Eckhard Mai

© Eckhard Mai

Neuigkeit teilen: