Aufwärtstrend bestätigen

12. November 2019
Neuigkeit teilen:

© MiDiGrafie

Am kommenden Mittwoch empfängt der SSC mit dem USC Münster einen unangenehm zu bespielenden Gegner, will aber mit dem Schwung aus dem Pokalspiel gegen Wiesbaden vor heimischer Kulisse einen weiteren Dreier einfahren.
Der USC Münster setzt auch in dieser Saison wieder auf den eigenen Nachwuchs, Spielerinnen wie Alsmeier, Bock, Kastrup und Keller sind zu Stammspielerinnen gewachsen, ergänzt wurde mit zwei jungen Holländerinnen in Zuspiel und Mittelblock. Erfahrenste Akteurinnen sind die Mittelblockerinnen Wezorke und Langgemach, sowie Hauptangreiferin Ivana Vanjak. Mit viel Unbekümmertheit ist man eigentlich gut in die Saison gestartet, zuletzt musste man in den zwei letzten Heimspielen trotz großem kämpferischen Einsatz gegen Potsdam und Vilsbiburg schmerzliche Niederlagen hinnehmen. Deshalb werden die „jungen Wilden“ gerade in Schwerin unbekümmert aufspielen und versuchen, den Favoriten zu ärgern. Auf Schweriner Seite kann Trainer Koslowski inzwischen aus dem Vollen schöpfen, alle Spielerinnen sind einsatzfähig und brennen darauf, sich dem heimischen Publikum zu präsentieren.

ssc-intern [OG]


Neuigkeit teilen: