Mit einem 3:2-Sieg gegen Dinamo Kazan startete der deutsche Meister und Pokalsieger im Oktober perfekt in die Europapokalsaison. Gegen die Übermannschaft zeigte der SSC eine tolle Leistung und überraschte neben den Volleyballfans in der Arena und auch die Gegner aus Russland. Bei den folgenden Auswärtsspielen in Rumänien gegen 2004 Tomis Constanta und Robur Tiboni Urbino aus Italien mussten Denise Hanke und ihre Mitspielerinnen Sätze lassen (2:3, 1:3), doch die Rückspiele in eigener Halle konnten dank der tollen Unterstützung von den Rängen jeweils ohne Satzverlust gewonnen werden und auch im letzten Spiel der Gruppenphase überzeugten die Schwerinerinnen in Russland und besiegten die Mannschaft von Dinamo Kazan, bei der die Weltklassespielerin Ekaterina Gamova unter Vertrag steht, mit einem klaren 3:0. Mit der in der Vorrunde gezeigten Leistung ist der SSC im europäischen Spitzenvolleyball, unter den besten 12 Mannschaften und auch in der Play-off-Runde der 2013 CEV Volleyball Champions League angekommen.

Die Auslosung der Play-offs hat die Mannschaften aus Schwerin  und Busto Arsizio zum zweiten Mal in zwei Jahren – im vergangenen Jahr trafen beide Teams im CEV-Cup aufeinander – in den Play-Offs zusammengeführt. In einem Spitzenspiel wurden die Gäste nach verschlafenem Start in der Arena vor 1.800 Zuschauern mit 3:2 bezwungen. Im Rückspiel hieß es dann entweder das reguläre Spiel oder den entscheidenen Golden Set zu gewinnen, um in die nächste Runde einzuziehen. Allerdings fehlten nach dem 1:3-verlorengegangenem Spiel im Golden Set ein wenig die Konzentration sowie die Kräfte. Am Ende entschied der Gegner mit den deutschen Nationalspielerinnen Magareta Kozuch und Maren Brinker den Golden Set 15:10 für sich, die dementsprechend den Einzug in die nächste Runde bejubeln konnten. Für den SSC endete damit das Abenteuer Champions League, wobei Spielerinnen und Betreuer mit der gezeigten Leistung mehr als zufrieden sein können, denn in allen Spielen konnte mit den Top-Mannschaften mitgehalten werden und häufig reichte es für mehr.