AOK NORDCUP 2017

27. November 2017
Neuigkeit teilen:

© T. Otter

Am 18./19.11.2017 fand der nun schon traditionelle AOK NORDCUP der U14 in Schwerin statt. Insgesamt 130 Jungen und Mädchen aus sieben Bundesländern zeugen von der überregionalen Strahlkraft dieses Turnieres. Gespielt wurde im Modus Vier gegen Vier, für viele Trainer ist ein guter Gradmesser für die weiteren wichtigen Höhepunkte im der Turnierplanung. Der Schweriner SC nahm mit drei Mannschaften, sowohl Jungs als auch Mädchen, teil.

In einer der Vorrunden trafen die Schweriner Jungs mit Trainer Dieter Melzer, die zweite Schweriner Mädchenmannschaft unter Trainer Ronny Karohs, die Parchimer Mädels und die Jungs von Rotation Prenzlauer Berg Berlin aufeinander. Die SSC-Jungs setzten sich mit zwei klaren 2:0 Siegen und einem Unentschieden gegen RPB Berlin souverän durch. Für die Zweite der Mädels reichte es leider nur zu Platz 3 in der starken Vorrundengruppe. In der Zwischenrunde wurde der Samstag dann mit einem deutlichen 2:0 Sieg gegen den USV Halle gelungen abgeschlossen.

Der SSC I (weiblich) traf in seinen Vorrundenspielen auf die männliche Landesauswahl Thüringens, den SC Potsdam (weiblich) und den USV Halle (männlich). Das technisch saubere Spiel der Mädchen machte sich bezahlt, im Ergebnis wurden sie Gruppenerster.

Am Sonntag sahen wir zwei wirklich interessante und hochklassige Halbfinalspiele. Nach einem ausgeglichenen ersten Satz setzten sich die Schweriner Jungs deutlich gegen die Thüringer Landesauswahl durch – ausschlaggebend hier das druckvolle Aufschlagsspiel. Noch spannender das zweite Halbfinale, die Schweriner Mädchen trafen auf die Jungs aus Angermünde. Durch gute Abwehrarbeit und eine geringe Fehlerquote konnten die Mädchen den ersten Satz noch für sich entscheiden. Im weiteren Spielverlauf gelang es den Angermündern dann ihre körperlichen Vorteile auszuspielen. Sie gewannen 2:1 nach Sätzen und trafen damit im Finale auf die Schweriner Jungs.

Nachdem alle Spieler stimmungsvoll namentlich vorgestellt wurden, trafen die beiden stärksten Mannschaften im Spiel um Platz eins aufeinander. Nach etwas nervösen Beginn bekamen die Zuschauer ein wirklich spannendes Spiel zu sehen. Starke Aufschläge, aggressive Blocks, präzise Angriffe mündeten in teilweise lange Ballwechsel. Volleyballherz, was willst du mehr. Verdienter Sieger wurde in 2:0 Sätzen die Truppe von Dieter Melzer.

Die Mädchen vom SSC I zeigten auch im Spiel um Platz drei noch einmal ihre Klasse und gewannen nach einem langen Wochenende gegen die Landesauswahl Thüringen die Bronzemedaille.

Der SSC II (weiblich) zeigte auch am zweiten Wettkampftag eine couragierte Leistung mit ausgeglichener Bilanz. Nach einem Sieg gegen die Jungs vom Kieler TV ging das Spiel um Platz 9 gegen Thüringen II verloren.

Beste Spielerin des Turnieres wurde Alina Nasin vom Marzahner SV und bester Spieler Pekka Stapelfeldt vom Schweriner SC. Organisatorisch wurde das Turnier auch in diesem Jahr durch den Volleyball-Nachwuchs-Förderverein des SSC betreut. Bedanken möchten wir uns auch beim Namensgeber des Turniers, seit Jahren ein verlässlicher Partner – die AOK Nordost.

 

SSC I weiblich: Joana Besserdich, Annabella Kessin, Charlotte Wachtmann, Denise Otter, Svea Naujack, Lara Dobe, Emely Brodowsky

SSC II weiblich: Tooske Koppelmann, Jolina Hermanns, Leni Schnnekluth, Hannah Buchfink, Paulina Ströh, Betty Lange, Ehlin Scharfenstein

SSC männlich: Pekka Stapelfeldt, Kay Hennings, Jakob Pulow, Nicolas Pohl, Felix Türmer, Leo Meinke, Anton Ritter, Tom Engwer, Anton Kogan, Moritz Heuer

Text: D.E. / K.S.


© T. Otter

© T. Otter

© T. Otter

Neuigkeit teilen: