Bevor das Spiel aber erst richtig losging, freute sich das Team und alle anderen Anwesenden über den unverhofften Besuch des Ministerpräsidenten des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern Erwin Sellering in Begleitung seiner Ehefrau, die wiederum vom Präsidenten des Schweriner SC Hannes Wienecke und dessen Ehefrau begleitet wurden.

Auch die spontane Bereitschaft zur Teilnahme des Ministerpräsidenten an der Verabschiedung von Spielerinnen die unsere Mannschaft verlassen werden war ein schöne, würdevolle Erfahrung und Spieltagseröffnung.

Der erste Satz hatte einen ständig wechselnden Führenden und ging letztendlich nach großem Kampfgeist knapp an die Berlinerinnen.

Bei unserem Team war die berühmte Anfangsnervosität deutlich zu spüren, aber auch der unbedingte Willen dieses Spiel zu gewinnen.

Der zweite Satz war geprägt von einem ganz stark aufspielenden Schweriner Team und man konnte erahnen welche Fähigkeiten in dieser Mannschaft stecken und die Hoffnung eines Sieges keimte wieder auf.

Der dritte Satz spiegelte aber dann wieder das Bild vom ersten wieder und ging an die Mannschaft aus Berlin.

Im vierten und leider letzten Satz war dann der unbedingte Kampfgeist von beiden Mannschaften gefordert, jeder Punkt wurde hart erkämpft und letzt endlich sollte an diesem Nachmittag die Mannschaft als Sieger das Spielfeld verlassen welche die wenigsten individuellen Fehler macht und variabler in ihrem Spielsystem gewesen ist.

Das waren nun einmal die Berlinerinnen.

Auch dem Schiedsrichterteam fiel nach sehr guter Leistung ein kleiner Stein vom Herzen, da es im Verlaufe des Spieles hier und da einwenig hitzig und emotional einher ging. Wem mag man es bei dieser Brisanz des Spieles auch verdenken

Wir hätten uns mit einem Sieg in der Tabelle um einen Platz verbessern können, aber diese Niederlage wirft uns nicht um. Sie hat uns deutlich gemacht wo wir in der neuen Saison ansetzen müssen um noch erfolgreicher und effektiver zu werden.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren Sponsoren und Unterstützern, den treuen Fans und unseren Familienangehörigen  für die Bgleitung in der ablaufende Spielsaison 2012/13 bedanken und hoffen auf eine gemeinsame Zusammenarbeit in der kommenden Saison.

Den verabschiedeten Spielerinen wünschen wir persönlich, sportlich und gesundheitlich alles Gute im zukünftigen Werdegang.