Einige SSC Fans mögen verwundert die Augen gerieben haben, als sie plötzlich Sandra Gutsche wieder im SSC Trikot auflaufen sahen. Die ehemalige Mittelblockerin des SSC hatte sich kurzfristig bereit erklärt, bei den Youngsters für dieses Jahr auszuhelfen. „Wir sind sehr froh, dass Sandra uns für einige Spiele zur Verfügung steht, da wir auf der Mittelblockposition einige Personalsorgen haben“, so Trainer Renneberg.

Der Spielverlauf gestaltete sich im ersten Satz recht ausgeglichen. Die Talente hatten jedoch Probleme sich auf das Spiel des Gegners um die Hauptangreifer Hoja und Schneider einzustellen. Hinzu kamen Aufschläge und Angriffe, die etwas mutlos und unentschlossen wirkten. Dies kostete in entscheidenden Ballwechseln immer wieder die Punkte und der erste Satz ging mit 25:19 an Leverkusen. Der zweite Satz startete furios für Leverkusen und man konnte die SSC Youngster bis zum Stand von 8:1 dominieren. Durch große Moral und Geduld kamen die Talente aber wieder zurück ins Spiel und glichen mit einer Aufschlagserie von Lisa Stein zum 11:11 aus. Im weiteren Verlauf des Satzes dann ein ähnliches Bild wie im ersten Satz, nur schlichen sich einige Annahmefehler ein, die dann den Endstand von 25:18 für Leverkusen bedeuteten.

Der dritte Satz gestaltete sich dann im Verlauf anders und die SSC Talente agierten taktisch abgeklärter und mutiger in allen Elementen. Phasenweise kontrollierte man den Gegner, doch immer wieder schlichen sich unnötige kleine Patzer ein, die einen größeren Vorsprung verhinderten. Nichtsdestotrotz erkämpften sich die Talente einen 19:16 Vorsprung im dritten Satz. Einige Fehlannahmen brachten die Youngster dann aus dem Rhythmus und sie verloren den roten Faden. Der Satz ging dann auch mit 25:21 an Leverkusen, die damit verdient die ersten 3 Punkte der laufenden Spielzeit einfuhren.

Der Betreuerstab des SSC war sich am Ende einig, heute eine Chance auf eine Überraschung verspielt zu haben. Dennoch blickt man optimistisch in die nächsten Partien, in denen man das angedeutete Potential ausschöpfen will. Am nächsten Samstag geht es nach Köln zu den Snow Trex, die an diesem Wochenende einen Überraschungssieg beim Vorjahresvize aus Oythe einfuhren. Man ist beim SSC also gewarnt und wird sich dementsprechend vorbereiten.