Der 1. Satz begann ausgeglichen und beide Teams beschnupperten sich. Beim Stand von 10:8 für unsere Mannschaft nahm der Gästetrainer seine erste ihm zur Verfügung stehende Auszeit um sein Team neu einzustellen.

Von da an wurde das Spiel seitens der Kölner schneller und effektiver.

Nach einer wertvollen Serie der Kölnerinnen mit 7 gewonnenen Aufschlägen geriet unsere Mannschaft ins Hintertreffen und konnte nicht mehr wie gewollt gegenhalten. So das es am Ende aus Sicht der Schweriner Mädels 14:25 stand.

 

Der 2. Satz und der 3. Satz verliefen nach einem ähnlichen Schnittmuster.

Bis zur ersten technischen Auszeit noch ausgeglichen, danach schnelle Punktgewinne der Kölnerinnen durch eine agressivere Spielweise, begünstigt  aber auch durch individuelle Fehler unserer Mannschaft.

So das zum Zeitpunkt der zweiten technischen Auszeit bereits ein beruhigendes Punktepolster auf der Habenseite der Kölnerinnen zu verzeichnen war.

Trotz intensivster Bemühungen und eines starken Kampfgeistes unserer Mannschaft konnte das Spiel bis zum Ende des Matches leider nicht mehr gewendet werden und beide Sätze gingen verloren (17:25 ; 15:25).

 

Als Fazit kann man sagen, wir haben es an diesem Tage nicht geschafft unser eigenes Spiel aufzuziehen, konnten die schnellen Angriffe der Kölnerinnen nicht konsequent genug unterbinden und waren selbst auch nicht effektiv genug mit eigenem Aufschlag, Angriff und Blockarbeit.

Auf keinen Fall fehlte aber, über den gesamten Zeitraum des Spieles, der Siegeswillen unserer jungen Mannschaft und in Nachbetrachtung werden wir unsere Hausaufgaben für die 2. Bundesliga weiter effektiv durchführen und umsetzen.

Dieses Spiel war enorm wichtig als Erfahrungsschatz und für die eigene spielerische Weiterentwicklung unserer jungen Mannschaft.