Die Heimpremiere und zugleich Feuertaufe der Organisation rund um das Nachwuchsteam des deutschen Rekordmeisters ist geglückt. Die rund 150 Zuschauer am Lambrechtsgrund sahen eine über weite Strecken der Partie überzeugende Leistung des Teams.

"Zufrieden kann man sicherlich nie sein aber es war wichtig, das erste Heimspiel in

neuer Halle zu gewinnen und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben zu tanken." resümierte Trainer Renneberg nach dem Spiel.

Kleine technische Probleme verhinderten zwar die Aufnahme des von der Liga geforderten Videos, aber ein Stein im Getriebe des SSC – Teams sollte dies nicht sein.

Sah man zum Ende des ersten Satzes noch Konzentrationsmängel , aus denen dann der 20:25 Satzverlust resultierte, spielten die Talente des SSC in Satz zwei bis vier befreit auf und legten mit einer guten Aufschlag- und Abwehrarbeit den Grundstein zum am Ende verdienten Sieg. Die Zuschauer freuten sich über eine kämpferisch starke Leistung und honorierten dies mit Applaus für einzelne Aktionen.

Punktbeste Spielerin an diesem Tag war Lene Scheuschner, aber auch auf der Diagonalen und der zweiten Außenposition waren mit Madleen Piest und Stine Raben bestens aufgelegte Spieler auf dem Feld, die viele Angriffspunkte zum Sieg beisteuerten.

Das nächstes Heimspiel am Lambrechtsgrund ist am 20.10.12 gegen die stark in die Saison gestarteten Aufsteiger aus Köln.

 

Schweriner SC II – VT Aurubis Hamburg II 3:1 (20:25, 25:14, 25:16, 25:18) – 93 min / 140 Zuschauer