Die Schweriner versuchten von Beginn an das Spiel zu kontrollieren und den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Phasenweise klappte dies gut, doch immer wieder schlichen sich kleine Ungenauigkeiten in Annahme und Angriff ein. Diese unnötigen Punktverluste führten zum Satzgewinn der Kieler. Im zweiten Satz schafften es die Youngster sich dann immer besser auf das Spiel der Kielerinnen einzustellen und stellten die eigenen Fehler ab. Daraus resultierte dann folgerichtig der 1:1 Satzausgleich. Im dritten Satz dominierten die Schwerinnerinnen nach Belieben, während auf Kieler Seite nicht mehr viel zusammen lief. Endstand 25:13 für den SSC.

Im Vierten Durchgang starteten die Kieler dann mit Mut zum vollen Risiko und wurden belohnt. Ein deutlich aggressiverer Aufschlag stellte die Schweriner vor Probleme und man geriet in einen 18:13 Rückstand. Mit der Einwechslung von Juliane Köhler stabilisierte sich das Schweriner Spiel wieder und die Talente erkämpften sich Punkt für Punkt den 22:22 Ausgleich. Man gab jetzt nur noch einen Ball verloren und erkämpfte sich mit großer Moral und dem nötigen Mut den 25:23 Satzgewinn und damit auch die 3 Punkte für das Spiel.

„Wir haben heute bestimmt nicht unseren Besten Volleyball gezeigt aber am Ende stehen 3Punkte, und das ist es was zählt.“, gab Trainer Renneberg beim Interview nach dem Spiel zu Protokoll. Nach nun 2 Siegen aus den letzten 3 Partien, können die SSC Youngster am nächsten Samstag mit breiter Brust  zum Derby nach Stralsund reisen. Dort wird man auf viele alte Bekannte und Freunde treffen die lange Jahre das SSC Trikot getragen haben.